Bilder vom Aufbau der Jugendsternwarte in Weisbach

 

Sternwarten-Info

 

SWR4 - Reportage

zur Planung einer Sternwarte

31. August 2012

 

SWR4 - Reportage

zum Betrieb der Sternwarte

August 2015

 

Stern-

gucker

Binau

 

Am 3. August

 fotografierte die

Teleobjektiv-Kamera

 der Raumsonde

 Rosetta dieses

 faszinierende Bild

vom Kometen

 67P/Tschurjumow-

Gerasimenko.

 mehr -

Sonneneruption.JPG (4714 Byte)

Sonneneruption

21. Oktober 2013

 

Moose überleben Klimakatastrophen.

Seit mehr als 400 Millionen Jahren wachsen Moose auf der Erde. In dieser Zeit haben sie viele Klimakatastrophen überstanden.

- mehr -

    Wie Bienen nach Hause finden.
  Was passiert, wenn Bienen in einem ihnen 2013 unbekannten Gelände ausgesetzt werden? 

- mehr -

Broschüre des BMELV informiert: "Bienen – unverzichtbar für Natur und Erzeugung". 

- mehr -

Ostereier können die Gesundheit fördern. 

- mehr -

Mit Training im Kinderhirn die Lesefähigkeit aufbauen.

- mehr -

  Vergesslichkeit liegt auch im Blut.

- mehr -

Konventionelle Züchtung verändert Pflanzen stärker als Gentechnik.

- mehr -

Willkommen bei Julagu
 

Aufbau 2013-2014 

 update:   03-Nov-15 20:43

 

Jugendsternwarte Weisbach

(Bilder mit Einfachklick öffnen)

 

27april11.JPG (140024 Byte)   27april12.JPG (122121 Byte)

Astronomieabend im März 2012 auf dem Gelände der zukünftigen Sternwarte.

 

10feb01.jpg (110474 Byte)

Februar 2013 - im Tiefschnee - der Umriss des Grundstückes wird abgesteckt.

 

09März03.JPG (2345692 Byte)   09März04.JPG (2320624 Byte)   09März06.JPG (2494213 Byte)   09März05.JPG (2504604 Byte)  09März01.JPG (2313335 Byte)  09Marz02.JPG (82833 Byte)

Die ersten Beschäftigungen betrafen die Einrichtung der Container als vorübergehenden

Zufluchtsort und die Positionierung der Einzelfundamente.

Das erste Loch wurde mit Erdbohrer, Pickel und Schaufel ausgehoben.

Der Boden wird nach ca. 30 Zentimetern sehr steinig.

 

100_1961.JPG (106603 Byte)   100_1958.JPG (110506 Byte)   100_1960.JPG (117563 Byte)   100_1965.JPG (117815 Byte)

Eine Woche später trafen wir auf gefrorenen Boden, der sich dennoch bebuddeln ließ.

Bei sonnigem und windigem Wetter konnten acht Gruben für die Stützen

beider Container ausgehoben werden.

 

20apr01.JPG (157874 Byte)   20apr02.JPG (168072 Byte)   20apr03.JPG (132870 Byte)   20apr04.JPG (92776 Byte)

Saule3.JPG (187700 Byte)   Säule1.JPG (114933 Byte)   Säule2.JPG (203460 Byte)

Nach dem Guß der Containerfundamente, deren Stutzen gegen Regen abgedeckt sind, geht es

an die Grube für den Sockel der Teleskopsäule, die keinen mechanischen Kontakt zum

Kuppelbau haben soll, um das spätere Teleskop erschütterungsfrei zu tragen und dieses von

Schwingungen des Gebäudes (Wind, Besucherbewegungen etc.) zu entkoppeln.

Die Säule hat einen Durchmesser von 55 Zentimetern und besteht aus Kanalschächten,

die mit Beton ausgefüllt sind. Der obige, sechseckige Adapter dient der Aufnahme

des endgültigen Säulenstumpfes für die Teleskopmontierung.

 

08April01.JPG (184879 Byte)   08April02.JPG (135714 Byte)   08April03.JPG (162309 Byte)   08April04.JPG (130035 Byte)   08April05.JPG (71016 Byte)

Warten auf den Autokran der Firma Scholl; er kommt etwas später um 17oo Uhr

bei schönstem Wetter. Der Wiesenboden ist trocken und trägt den 40-Tonner.

 

             08April06.JPG (87611 Byte)  

Die Container traten ihre Reise zur endgültigen Position auf den Fundamenten an.

 

         

Unmittelbar nach dem Aufsetzen wurden die angeschraubten Fußstützen der Container eingegossen.

Luftfahrt des ersten Containers

11mai01.JPG (146310 Byte)   11mai02.JPG (96778 Byte)   11mai03.JPG (119700 Byte)   11mai04.JPG (226630 Byte)   17mai01.JPG (106552 Byte)

Umgehend wurden die Ausgrabungen am Fundament für den Kuppelbau begonnen

und am regnerischen Freitag vor Pfingsten erledigt.

 

18mai05.JPG (857630 Byte)   18mai03.JPG (165265 Byte)   18mai04.JPG (176775 Byte)   21mai01.JPG (172889 Byte)   24mai01.JPG (198249 Byte)

Der Samstag vor Pfingsten war sehr sonnig, und wir konnten das Ringfundament

für den Kuppelbau betonieren. Den Abschluß bildet ein Kranz aus Böschungssteinen,

der "ins Wasser" nivelliert ist. Vor Beginn der Mauerarbeiten wurde noch der Boden gepflastert.

Zwischenzeitlich bekamen wir auch Besuch von der kritischen Bauleitung (Bild links).

 

25mai10.JPG (107492 Byte)   25mai04.JPG (109516 Byte)   25mai05.JPG (109432 Byte)   25mai07.JPG (84305 Byte)

25mai03.JPG (120666 Byte)   25mai02.JPG (91413 Byte)   25mai01.JPG (84826 Byte)   25mai09.JPG (132399 Byte)

"Trockenmontage" der Kuppel am Jugendlabor in Guttenbach und die Feststellung,

dass der Zusammenbau schwieriger ist, als es zunächst erscheinen mag.

 

30mai01.JPG (163434 Byte)   30mai02.JPG (201910 Byte)  07jun01.JPG (184779 Byte)  07jun02.JPG (185174 Byte)   07jun03.JPG (161511 Byte)

Erste Arbeiten am Mauerring für die Kuppel, der nun zunehmend "wächst".

 

07jun04.JPG (167435 Byte)   12jun02.JPG (133916 Byte)   12jun01.JPG (160837 Byte)   13jun01.JPG (154401 Byte)

Abdeckung gegen Regen war manchmal erforderlich, 

und nun ist das fast mannshohe Mauerrondell fertig.

 

17jun04.JPG (113291 Byte)  17jun01.JPG (130783 Byte)   17jun02.JPG (145535 Byte)   17jun03.JPG (139539 Byte)   19jun01.JPG (180619 Byte)   22jun05.JPG (110584 Byte)  

Einschalung und Guss des abschließenden Betonkranzes, Gebälk und Plattensegmente für den

Zwischenboden und Verbleiung des Kranzes zur Montage der Kuppel.

 

22jun06.JPG (65201 Byte)   22jun07.JPG (86526 Byte)   22jun09.JPG (69865 Byte)   22jun02.jpg (120177 Byte)

22jun08.JPG (76721 Byte)   22jun01.jpg (154718 Byte)   22jun04.jpg (175817 Byte)   22jun03.jpg (143791 Byte)  24jun01.JPG (130636 Byte)   27april01.JPG (89338 Byte)

Dank des frühzeitigen Probeaufbaues gelang es, die Kuppel an einem Samstag komplett zu installieren.

Dazu wurde der Betonkranz mit Bleiplatten belegt, worauf der tonnenförmige und vierteilige Unterbau

so kreisrund wie möglich zu befestigen war. Die halbkugelige Kuppel besteht ebenfalls aus vier Teilen,

die einzeln auf die Laufschiene des Unterbaues plaziert und nach Silikonisierung der Kontaktflächen

so verschraubt wurden, dass die Laufräder gleichmäßigen Druck auf die Schiene behalten und einen

reibungsarmen Umlauf der Kuppel erlauben. Circa fünf Stunden nahm der Aufbau in Anspruch.

 

08juli01.JPG (133090 Byte)   08juli02.JPG (124071 Byte)   08juli03.JPG (131246 Byte)

Mittlerweile wurde gepflastert, eine runde Tür im Mauerring eingebaut

und eine provisorische Klapptreppe für den Kuppeleinstieg angebracht.

 

13jul05.JPG (152959 Byte)   13jul02.JPG (174833 Byte)   13jul03.JPG (161348 Byte)   13jul04.JPG (211284 Byte)   13jul01.JPG (115047 Byte)  20jul01.JPG (127443 Byte)

Es ist prächtiges Wetter für die Heuernte und Holzarbeiten an der Überdachung zwischen

Kuppel und Containern.

 

27jul02.JPG (105831 Byte)   27jul01.JPG (90424 Byte)   03aug03.JPG (95197 Byte)   03aug01.JPG (149350 Byte)   03aug02.JPG (100380 Byte)   09Aug01.JPG (119519 Byte)      

Nach zwei Wochen nimmt die Überdachung schon Formen an.

Bei der ausgesetzten Lage in Weisbach ist mit orkanartigen Stürmen zu rechnen;

entsprechend solide ist das Gebälk ausfallen und wurde robust

an Mauerring sowie Containern verankert.

 

10aug01.JPG (97272 Byte)   10aug02.JPG (130790 Byte)   16aug01.JPG (104121 Byte)   03sep01.JPG (58499 Byte)

Nach Fertigstellung der Dachhaut wurde die befensterte Außenwand montiert.

Parallel dazu konnten die Motorisierung der Kuppel und die Endsäule mit Teleskop

installiert werden. Letzteres wartet nun auf das "First Light".

 

07sep01.JPG (176420 Byte)   07sep02.JPG (115340 Byte)   09sep01.JPG (100016 Byte)   12sep01.JPG (116456 Byte)

14sep01.JPG (171772 Byte)   14sep02.JPG (176428 Byte)   14sep04.JPG (149263 Byte)   28sept04.JPG (202107 Byte)

Die schon vielfach angemahnte Errichtung des Zaunes wird nun in Angriff genommen.

 

28sept01.JPG (149889 Byte)   28sept02.JPG (147661 Byte)  28sept03.JPG (91660 Byte)  19oct01.JPG (76701 Byte)   22oct01.JPG (86205 Byte)

Erste Versuche zur Aufzeichnung astronomischer Motive zwecks Verschönerung der Container:

Aufzeichnen des Saturn mit seinen Ringen (Ellipsen).

Montierung von Jalousien gegen Vogelflug und Weißeln des Mauerringes.

 

02nov01.JPG (187490 Byte)   09nov01.JPG (48468 Byte)

Bei grauslichem Regenwetter und viel Wind - also ideal zum Pflanzen - wurden eine

Vogelschutzhecke und drei Halbstämme alter Apfelsorte eingesetzt.

Wenige Tage später erfreute sich eine Herde grasender Schafe der abendlichen Idylle.

 

16nov01.JPG (53209 Byte)   16nov02.JPG (79406 Byte)   23nov05.JPG (71923 Byte)

Erfolgreich unternimmt Christian die Schmückung der ersten Containerwand.

Auf "forest green" hat er das Schnittmuster "Jugend-Sternwarte-Weisbach" aufgebracht

 und kontrastfarbig besprüht. Bis auf Kleinigkeiten, die mit Pinsel bereinigt werden können,

kommt die Schrift gut heraus.

 

23nov01.JPG (55921 Byte)   23nov02.JPG (122398 Byte)   23nov03.JPG (85243 Byte)   23nov04.JPG (92909 Byte)   30nov01.JPG (115679 Byte)   30nov02.JPG (84347 Byte)

Die Möblierung des Bürocontainers beginnt mit der Installation von Arbeitsplatten

an beiden langen Seiten und am "Fußende". Stauraum wird mit Regalen geschaffen.

 

08mrz03.JPG (139703 Byte)   08mrz02.JPG (178620 Byte)   08mrz01.JPG (87916 Byte)   maerz15-01.JPG (152938 Byte)   maerz15-02.JPG (124440 Byte)   27april02.JPG (135097 Byte)

Während der langen Winterpause mit vielen regnerischen Tagen und hoher Luftfeuchtigkeit

ruhten alle weiteren Arbeiten am Außenbereich. Nun aber geht es an seine Verschönerungen.

Zunächst steht die Holzverkleidung der Container im Vordergrund.

 

       maerz22-01.JPG (123730 Byte)   maerz22-02.JPG (133010 Byte)   maerz22-03.JPG (162307 Byte)   27april03.JPG (149567 Byte)

Bepflasterung des Zuganges und Errichtung eines Podestes mit dem Aushub zur späteren

Nutzung für erhöhten Ausblick über den Zaun.

 

maerz30-01.JPG (74006 Byte)   maerz29-01.JPG (71668 Byte)   maerz30-02.JPG (103029 Byte)      maerz30-03.JPG (109943 Byte)   27april04.JPG (113981 Byte)   27april05.JPG (124563 Byte)

Verschönerung der Container sowie des Toiletten-  und Generatorhäuschen:

"High-Light" ist das Hertzsprung-Russel-Diagramm.

 

27april06.JPG (128892 Byte)   27april07.JPG (102584 Byte)   27april08.JPG (139554 Byte)   27april09.JPG (145486 Byte)   27april10.JPG (112651 Byte)

Den Tag der Astronomie am 5. April 2014 nahmen wir zum Anlaß, um die Einweihung der

Sternwarte zu begehen und sie der Öffentlichkeit vorzustellen.

Das Wetter war miserabel, und der Hundeverein Guttenbach stellte uns freundlicherweise

ein Zelt zur trockenen Unterbringung der Gäste zur Verfügung.

Die Bürgerinitiative der Volksbank Mosbach übergab der Sternwarte

eine großzügige Spende von 5000 Euro,
von der ein komplettes Sonnenteleskop erworben werden soll.

 

14mai01.JPG (129399 Byte)   14mai02.JPG (112898 Byte)   14mai03.JPG (98538 Byte)   07jun2014-01.JPG (203820 Byte)

Trotz regnerischer Witterung geht es an die Pflasterung eines Trampelpfades zur Toilette.

Gegen den rauhen Ostwind wird die Ostseite des Zwischenbaues durch eine Bretterwand

mit Tür und Fenster geschlossen.

 Bernhard hat sich Tage später der farblichen Gestaltung gewidmet.

30mai2014-01.JPG (149873 Byte)   30mai2014-03.JPG (128562 Byte)   07jun2014-02.JPG (266620 Byte)  08jun2014-01.JPG (70807 Byte) 30mai2014-02.JPG (95171 Byte)

Klaus hat eine Windrose zur Bepflasterung des Rondells angefertigt,

exakt in die Himmelsrichtungen gelegt und bunt umpflastert.

Die farbliche Ausschmückung und Befestigung der Böschung erfolgte am Pfingstwochenende. 

 Für Teleskopie im Freien bildet dieses Podest nun einen hervorragenden Standort.

Dem üppigem Graswuchs rückte Bernhard mit der Motorsense zu Leibe.

100_2522.JPG (146633 Byte)   06aug2015-1.JPG (85526 Byte)  06aug2015-2.JPG (237812 Byte)   06aug2015-3.JPG (128456 Byte)   06aug2015-4.JPG (174424 Byte)   06aug2015-5.JPG (219742 Byte)

100_2551.JPG (102105 Byte)   03Okt2015-1.JPG (160568 Byte)   03Okt2015-2.JPG (108783 Byte)   08Okt2015.JPG (146450 Byte)   09Okt2015.JPG (212577 Byte)

12okt2015.JPG (3211080 Byte)   17okt2015.JPG (2572493 Byte)   19okt2015.JPG (2702490 Byte)   24okt2015.JPG (2913919 Byte)   27okt2015.JPG (2671038 Byte)   01nov2015.JPG (3393517 Byte)

Die vom Landschaftsschutz geforderte Begrünung der Containerdächer haben wir durch die

Errichung je eines Satteldaches "umformulieren" können. So bietet der Gesamtumriß

einen "häuslicheren" Anblick und fügt sich angenehm in die Landschaft.

 

JuLaGu - hello

 

 

Planetenwanderung

In den Sommermonaten bietet die Jugendsternwarte jeden Mittwochabend eine Planentenwanderung an

 

     

     

geogr. Länge:  9,04°

geogr. Breite: 49,23°

Höhe (NN)    : 137m